Der Frühling ist da!

Der Frühling ist da!
So sagt es zumindest mein Kalender.

 

Und hin und wieder auch der Wetterbericht. Wenn er nicht gerade lügt und ich statt bei Sonnenschein und muckeligen 15° C bei Windstärke 10 (ok, 9…aber die mindestens!) mit meinem Hund über´ s Feld fliege (und ER fliegt dann wirklich, der Kleine wiegt nur 7 kg). Oder wenn nicht gerade prophezeit wird, dass es schneien wird… Aber ich will mich nicht beklagen, immerhin gab es schon Tage, an denen die Temperaturen bis auf 15 °C geklettert sind! Und seit die ersten Osterglöckchenen blühen, bin ich sowieso guter Dinge!

 

Und deshalb habe ich beschlossen, dass auch auf meinem Blog der Frühling einkehren sollte. Und womit ließe sich das schöner gestalten als mit Schmetterlingen und Blumen!

Und wie es der Zufall will, habe ich zu meinem Geburtstag  von einer lieben Freundin tolle neue Backdeko bekommen. Torten- und Cupcake -Topper. Also niedliche Bilder aus Esspapier, mit denen sich jegliches Gebäck zum Beispiel in hübsche Frühlingsboten verzaubern lässt. Diese Topper gibt es natürlich von vielen Herstellern. Diejenigen, die ich von meiner Freundin geschenkt bekommen habe, stammen von cakeshop.com. Hier müsst ihr unbedingt mal vorbeischauen, es lohnt sich!

Außerdem habe ich im Frühlings-Farben-Rausch auf verschiedensten Internetseiten einmal ein bisschen gestöbert und nach Lebensmittelfarben gesucht, mit denen sich Gebäck schön verzieren und bemalen lässt. Schließlich bin ich auf viele und wirklich interessante Varianten von Lebensmittelfarbe gestoßen, die es allesamt wert wären, sie einmal auszuprobieren. Bisher habe ich mit den gewöhnlichen Lebensmittelfarben gearbeitet, die es im Supermarkt um die Ecke gibt. Das klassische krümelige Pulver. Nichts gegen diese Art der Lebensmittelfarbe – sie tut ihren Dienst. Aber gegen das, was ich nun neu für mich entdeckt habe, sieht sie mal echt alt aus! Aber dazu später mehr – jetzt widmen wir uns erst einmal den essbaren Frühlings-Toppern!

Blumen
Schmetterlings- und Blüten-Topper von cakeshop.com

Die Bilder lassen sich laut Beschreibung entweder auf Zuckerguss oder Fondant- bzw. Marzipanmasse verwenden. Soweit so gut, nun fehlt nur noch das Gebäck, das ich verzieren möchte. Tja, ich entscheide mich ziemlich schnell für Zitronen-Cupcakes. Die passen am besten zum Frühling! Außerdem steht mein Freund auf Zitronenkuchen und irgendwer muss das ganze Zeug ja essen. Ich backe also nach diesem Rezept hier: Zitronen-Cupcakes.

Für die volle Ladung Frühling verwende ich natürlich zusätzlich fröhlich-bunte Cupcake-Förmchen

(wenn schon denn schon). Während die Cupcakes im Ofen goldbraun werden, rühre ich aus Puderzucker und wenig (!) Wasser einen dicken Zuckerguss zusammen. Nachdem die Cupcakes abgekühlt sind, bestreiche ich sie großzügig mit Zuckerguss und warte wiederum ein wenig, bis dieser nicht mehr richtig nass ist, sondern nur noch klebrig.
Die Topper löse ich aus der Schablone und drücke sie vorsichtig auf die Glasur.

 

Anhang 1(20)

Anhang 1(22)

 

 

 

 


 

 

 

Zugegben…die niedlichen Schmetterlinge kräuseln sich ein wenig.

Das liegt an der Feuchtigkeit. Der Zuckerguss hinterlässt trotz allem seine Spuren. Allerdings schaut das bei den Schmetterlingen ganz niedlich aus. Die Blumen-Topper hingegen würden netter aussehen, wenn sie sich nicht kräuseln würden…Ok, ich versuche es gleich mit Fondant. Vielleicht klappt das besser.

Anhang 6Anhang 1(23)

Ich rolle also Fondant-Masse aus. Für alle, die sich fragen, wie um Himmels Willen das mit dem klebrigen Zeug funktionieren soll: Man benutzt Puderzucker anstelle des Mehls, das man sonst ja zum Ausrollen von Kuchenteig verwendet. Damit klappt´s großartig! Danach steche ich mit einem schmalen Glas einen Kreis aus, der etAnhang 10wa so groß ist, wie die Cupcake-Oberfläche und drücke die Masse vorsichtig auf das kleine runde Küchlein. Passt.

Ich nehme einen Blüten-Topper aus der Verpackung, bestreiche eine kleine Stelle mit Zuckerguss (nicht zuviel nehmen!) und klebe ihn anschließend auf den Cupcake. Fertig.
So gefällt mir das bedeutend besser.

 

Nun habe ich zu Anfang ja schon davon berichtet, dass ich mich auch auf die Suche nach Lebensmittelfarben gemacht habe. 

Nach wirklich schönen und einfach zu handhabenden Farben. Mit den handelsüblichen Pülverchen komme ich zwar zurecht und sie eignen sich bestimmt gut zum Einfärben von Teig. Und zum Einfärben und Bemalen, wenn man sie nur für ein paar wenige Bestandteile eines Gebäcks braucht. Aber ich habe etwas gesucht, das Wassermalfarbe gleichkommt oder wenigstens ähnelt.

Als ich nämlich vor einigen Wochen mit der Tochter meines Freundes Frühlingsdeko gebastelt habe, kam mir so ein Gedanke, dass es doch toll wäre, wenn man nicht nur Keramikformen mit Acyrlfarbe bemalen, sondern auch Formen aus Schokolade und Fondant richtig schön verzieren könnte! Eben mit wirklich schönen Farben.

Und so habe ich ein bisschen recherchiert.
Ihr glaubt gar nicht, wieviele Arten von Lebensmittelfarbe es gibt! Auf der Internetseite von meincupcake.de findet Ihr nicht nur sehr viel Auswahl, sondern vorallem auch hilfreiche Tipps, welche Farbe sich für welchen Verwendungszweck am besten eignet. Großartig!
Ich habe mich schließlich für ein Set Farbpaste entschieden. Darin enthalten sind acht verschiedene Farben, die man aber auch wunderbar untereinander mischen kann. Anhang 7

Das beste an dieser Lebensmittelfarbe: Sie ist perfekt für Fondant geeignet und ist unglaublich ergiebig! In der Anleitung steht, dass man zunächst nur per Zahnstocher Farbe in den vorbereiteten Zuckerguss geben soll, den es zu färben gilt. Sonst läuft man Gefahr, dass die Farbe von Anfang an zu kräftig wird. Und es stimmt. Oft reicht eine Zahnstocherspitze und der Zuckerguss färbt sich wunderbar rot, blau, grün, gelb …. Wirklich teuer ist das Farbset dann auch nicht: 21 Euro für 8 Farben, mit denen ich wahrscheinlich noch die Nachmittags-Kekse für meinen Bridge-Club im Jahr 2066 färben werde. =)

Also, Ergiebigkeit- check!

Nun geht es darum, Frühlingsformen herzustellen, die man schön bemalen kann. Ich habe mir das Ganze ziemlich einfach vorgestellt: Für die Herstellung der Keramikformen habe ich Förmchen von der Marke FIMO (wenigstens die Mütter unter Euch werden sie kennen) benutzt. Einfach Pulver anrühren, eingießen, fertig. Das kann ich im Schlaf!

Anhang 1(26)

 

Ich hatte die Hoffnung, dass es mit Fondant auch so einfach werden würde. Immerhin steht auf der Verpackung der FIMO-Formen, dass man sie auch für Marzipan, und zur Herstellung von Formen aus Seife und Eis nutzen kann. Was ich nicht bedacht habe, ist, dass Fondant zwar dünn ausgerollt bzw. verarbeitet gut aushärtet, jedoch leider nicht in einer Kunsttoffform. Darin bleibt das Zeug leider weich (ja, auch, wenn man es in den Kühlschrank oder ins Eisfach legt, alles schon probiert). Ich gebe zu, ich bin schlecht vorbereitet. Am besten benutzt man für die Herstellung von Fondant-Formen wirklich dafür vorgesehe Ausstecher. Auch davon gibt es tolle Blüten- und Schmetterlingsformen! Was ich dann allerdings zu meiner Freude feststellen darf, ist, dass es mit Blütenpaste besser klappt! Zwar ist auch das eine echte Hampelei, aber es funktionert! Blütenpaste härtet besser aus, sie hat einen gewissen Anteil Eiweiß.

Also teile ich ein wenig von dem Block Blütenpaste ab, den ich mir ebenfalls bestellt habe und drücke sie in die Plastikformen. Das Ganze lege ich dann vorsorglich ins Eisfach (sicher ist sicher) und kümmere mich dann darum, weiße Blockschokolade im Wasserbad zu schmelzen. Denn auch daraus möchte ich Frühlingsformen herstellen. Sobald die Schokolade flüssig ist, gießt man auch sie in die FIMO-Förmchen und legt sie ebenfalls ins Eisfach oder in den Kühlschrank. Die Schokolade lässt sich deutlich besser (und früher) wieder aus der Form lösen. Bei der Blütenpaste warte ich schon ca. zwei Stunden.

 

Anhang 11
oben: Formen aus Blütenpaste                                           unten: Formen aus Blockschokolade

Anhang 5(1)

Als es dann endlich soweit ist, dass ich mit der Malerei beginnen kann, rühre ich also die Farben, wie oben beschrieben, mit Zuckerguss an.

Wie ich später noch feststellen darf, kann man sie sogar direkt auf Fondant-Masse bzw. Blütenpaste verwenden, auch das sieht schön aus und hält gut! Auf Blütenpaste und Fondant hält die Farbe übrigens grundsätzlich besser als auf Schokolade. Aber auch das funktioniert mit ein wenig Geduld ganz gut.

So, und von nun an geht es eigentlich nur noch darum, der Kreativität und Freude am Malen freien Lauf zu lassen! Die Farben lassen sich schön untereinander mischen oder nach Belieben kräftiger anrühren, in dem man einfach ein wenig mehr Paste benutzt. Mit einem einfachen Malpinsel (es gibt natürlich auch extra feine Backpinsel) lassen sie sich auftragen. Trocken sind sie übrigens auch ruck-zuck!

Einfache Handhabung – check!

Und da ich offensichtlich nicht nur im Frühlings-Farbenrausch bin, sondern auch im Gold-Rausch, verwende ich zusätzlich essbares goldfarbenes Glitzer. Mädchenparty!

 

Anhang 9Anhang 5(2)

 

Anhang 4(2)Anhang 6(2)

 

Schönes Farbergebnis – check!  =)

 

Und mit diesem Fazit hoffe ich doch sehr, dass auch bei Euch bald der Frühling einkehrt und Ihr vorallem viel viel Sonne genießen könnt!

Alles Liebe

Eure Jassi

2 thoughts on “Der Frühling ist da!

  1. So schmeckt der Frühling 🙂
    Schaut klasse aus!
    Bin auf den nächsten Beitrag gespannt.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.