Bunt sind schon die Wälder – es ist Herbst!

Da ist er nun, der Herbst.

Und während eines meiner liebsten Mädels in Kanada zum „Indian Summer“ verweilt…

…und wundervolle Fotos zum Neidischwerden per Whatsapp schickt, muss ich ja irgendwie auch hier die Herbst-Stimmung einläuten. Und wie ginge das besser als mit bunten Blättern! Das war schon immer das, was ich am meisten am Herbst mochte. Diese Wahnsinns- Farben, die niemand so schön malt, wie die Natur selbst. Früher habe ich jedes Jahr bunte Blätter gesammelt, sie auf ein großes Blatt Papier geklebt und eine Weile bewundert, ehe ich feststellen musste, dass die Dinger welk werden und irgendwann nicht mehr schön aussehen. Das ist genauso wie die Bastelei mit den Kastanien-Männchen: Man sammelt, man bastelt, klebt, steckt zusammen und am Ende landen die Männlein in einem Schuhkarton. Im Keller.

Also habe ich beschlossen, dass ich da genauso gut meine Kuchen mit bunten Blättern aus Zucker verzieren kann. Genauso vergänglich, ich weiß. Aber immerhin schmeckt´s! 🙂

Spontan habe ich ein Bild vor Augen: Herbstblätter auf den Treppenstufen vor dem Haus. Das ist das erste, was ich morgens sehe, wenn ich hinausgehe. Also gut, ich brauche eine Treppenstufe und Blätter. Was sieht aus wie eine Treppenstufe? Richtig, Zitronenkuchen. Also, die Form, in der Zitronenkuchen meist gebacken wird. Ich backe also nach diesem Zitronen-Cupcake-Rezept (ohne die Glasur und natürlich in der klassichen Kastenform). Allerdings ist mir das für eine Indian Summer- Herbsttorte ein bisschen zu langweilig. Ich stelle also eine Creme nach einem Rezept für Zitronenröllchen her:

Die Zutaten: 150 g Butter, 150 g Zucker, 3 Eigelbe, Saft und abgeriebene Schale von 4 Zitronen

Die Zubereitung: Butter in einem Topf zerlassen, mit den restlichen Zutaten vermischen und einmal aufkochen lassen. Fertig. Den Kuchen schneide ich quer in drei gleich große Teile, bestreiche die untere und die mittlere Schicht mit der Creme und lege die obere wieder darauf. Das war einfach.

Jetzt hat das Ganze aber noch keine Treppenstufen-Optik…Die Lösung: Fondant. Ich habe der Einfachheit halber gleich eine Fondantdecke benutzt, die man ja glücklicherweise fertig ausgerollt im Supermarkt bekommt. Damit belege ich meinen Zitronenkuchen, schneide hier und da etwas ab oder biege mir das Zeug zurecht. 🙂 Soweit, so gut. Jetzt braucht das Ganze noch die richtige Farbe. Ich bin seit einiger Zeit stolze Besitzerin wunderbarer Lebensmittelfarben, die ich bei Mein Cupcake.de bestellt habe. Das Grau, das ich jetzt mit Puderzucker, sehr wenig Wasser und einem winzigen Bisschen aus dem schwarzen Farbdöschen mische, ist vielleicht nicht sonderlich spektakulär. Aber wartet ab, bis ich die Blätter bemale – diese Farben sind umwerfend!

 

anhang-13
Tadaaa – meine Treppenstufe 🙂

Ok, gleich wird´s ansehnlicher – versprochen!
Ich sehe ja, ein, dass das Ganze hier noch nicht wirklich nach „Indian Summer“ aussieht…

Ich brauche Blätter. Da ich leider keine Fondant-Formen für Blätter habe, muss ich mir per Google-Bildersuche ein paar hübsche Blätter aussuchen, ausdrucken und ausschneiden, um sie dann als Vorlage zu benutzen. Die Vorlagen lege ich auf Fondant-Masse (schön dünn ausgerollt) und fahre vorsichtig mit einem scharfen Messer die Umrisse der Blätter nach. Die Adern der Blätter muss ich natürlich von Hand nachzeichnen. Das alles ist zwar ein wenig aufwändig und dauert eine Weile, letztendlich klappt es aber ganz gut!

 

anhang-53 anhang-14

 

Und nun kommen wir zum schönsten Teil – dem Bemalen. Wie oben und auch in meinem Frühlingsbeitrag schon beschrieben, lässt sich die Farbpaste, die ich benutze, sehr einfach anmischen, ist hochergiebig und vorallem lassen sich damit tolle Farbabstufungen herstellen! Das ist für meine Herbstfarben ganz besonders wichtig, ich brauche schließlich mehrere Rot- und Grüntöne. Ich mische schließlich insgesamt 8 verschiedene Farben an und los geht´s! Ich habe beim Bemalen freie Hand: Je bunter, desto besser!
Als Finish bestreue ich meine Herbstblätter mit einer Gold-Streudeko – perfekt!

 

anhang-33anhang-44

Zum Schluss muss ich die Blätter auf der Treppenstufe drapieren. Auch das ist einfach, ich lege sie kreuz und quer, so wie sie auch vom Baum gefallen wären. 😉

 

anhang-1

 

Schön bunt, würde ich sagen.
Aber es geht noch bunter.

Ich habe nämlich spontan entschieden, dass zu all den kleinen Blättchen noch ein richtig großes dazu gehört.
Also, kurzerhand noch einmal den Backofen angeworfen und weiter geht´s! Damit ich auf die Schnelle eine halbwegs gut zu bemalende Fläche erhalte, backe ich auf einem Blech einen Biskuitboden ab.

Die Zutaten: 2 Eier, 1 EL Wasser, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 100 g Mehl, 1 gestrichener TL Backpukver

Die Zubereitung: Den Backofen auf 180 ° vorheizen. Die Eier mit dem Wasser verquirlen und mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und anschließend unter die Eier-Masse heben. Den Teig dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen (am besten mit einem Teigschaber) und ca 20. Minuten abbacken. Nachdem der Biskuitboden abgekühlt ist, lege ich eine große Blattschablone darauf und schneide wieder die Umrisse aus dem Teigboden heraus.

anhang-11

Das Ganze muss ich zweimal machen, ich möchte ja noch eine süße Füllung herstellen, die ich dann zwischen die beiden Biskuitblätter streiche. Und nun kommen wieder die Lebensmittelfarben ins Spiel! Ich gebe mir alle Mühe, den „Indian Summer“ in diesem einzigen Blatt zu vereinen!

 

anhang-10 anhang-31

 

Zum Schluss rühre ich noch die Creme an – ich entscheide mich für eine ganz einfache Variante – eine Erdbeer-Creme, für die man lediglich das Pulver-Tütchen aus dem Supermarkt mit Sahne und Wasser anrühren muss (z.B. Tortencreme von Dr. Oetker). Das Ganze peppe ich mit frischen Früchten auf, die ich in kleine Stücke schneide und unterhebe. Man kann natürlich auch eine leckere Buttercreme anrühren und die Blättertorte mehrstöckig anfertigen. Heute soll es aber schnell gehen und so ist meine kleine Blätter-Torte, nachdem die Farbe gut getrocknet ist, auch schon fertig!

 

anhang-41 anhang-12

 

 

Das sieht doch sehr kanadisch aus, oder? 🙂

Ok, die Nationalfarben habe ich jetzt nicht ganz getroffen, aber da ich geographisch und politisch sowieso nie besonders bewandert war, darf ich das. Ich würde sagen, es ist vielleicht nicht direkt der „Indian Summer“, der Einzug in meinen Blog gehalten hat, aber immerhin ein farbenfroher europäischer Herbst! 🙂

Welche Backideen versüßen Euch den Herbst? Schreibt mir Eure Ideen und Rezepte unter der Rubrik  „Küsschen von Euch“! Ich freu mich drauf!

Alles Liebe,

Eure Jassi

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.